Team

Suche


 

Prof. Dr. Daniel Gossel

Lehrbeauftragter,
Direktor des Instituts für
Fremdsprachen und Auslandskunde (IFA)
und Außerplanmässiger Professor

 

 

 

Kontakt

Sprechstunde: n.V., bitte nur per E-mail.
Zimmer: 3.028, Findelgasse 9
Tel:    +49 (0)911 5302 296 (Sekretariat)
Fax:   +49 (0)911 5302 696
E-mail: daniel.gossel@ifa.fau.de
Homepage: www.ifa.uni-erlangen.de

Schwerpunkte in Lehre und Forschung

  • Geschichte, Politik und Kultur der anglophonen Gesellschaften
  • Transatlantische Beziehungen und das westliche Bündnis
  • Anglo-amerikanische und deutsch-britische Beziehungen
  • Internationale Mediengeschichte, politische Kommunikation, Propaganda
  • Geschichte und Politik der Integration Europas
  • Internationale und transnationale Migration

Curriculum Vitae

seit 9/2011
Direktor des Instituts für Fremdsprachen und Auslandskunde (IFA)
seit 5/2011
Außerplanmäßiger Professor
seit 2011
Gutachter für den DAAD
10/2009-
07/2010
Vertretung des Lehrstuhls Geschichte Großbritanniens und Nordamerikas an der Universität Kassel
2009-2012
Gastprofessor, ESSCA, Angers, und Paris, Frankreich, jeweils im Spring Term
03/2008
Gastprofessor UWIC, Cardiff, Wales
03/2007
Gastprofessor UCC, Cork, Irland
2005
Ernennung zum Privatdozenten mit der Lehrbefugnis für das Fachgebiet "Auslandswissenschaft (Englischsprachige Kulturen)"
2004
Habilitation an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Habilitationsschrift: "Kontrolle, Konflikt und Kooperation: Historisch-komparative Studien zum Spannungsverhältnis zwischen Medien, Politik und Öffentlichkeit in Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika"
1999
Visiting Scholar an der Bancroft Library, University of California at Berkeley, Library of Congress und anderen Institutionen
1998
Gastdozent, Department of Political Science, University of Southampton, England
1996
Promotion zum Doktor der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (Dr. rer. pol.), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ("summa cum laude"). Dissertation: "Deutschland und die Sicherheit Europas: Die Deutsche Frage in der britischen Außenpolitik, 1945 - 1962"; Rigorosum in Soziologie, Wirtschafts- und Sozialgeschichte und Auslandswissenschaft
1991
Magister Artium in Geschichte, Politischer Wissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg ("sehr gut"). Magisterarbeit: "Die Hamburger Presse nach dem Zweiten Weltkrieg: Neuanfang unter britischer Besatzungsherrschaft"

Auszeichnungen und Stipendien

1998-1999
Fulbright American Studies Fellowship, Forschungsförderung für die Habilitation, Forschungsarbeit u.a. an der UC Berkeley, Columbia University und Yale University
1996
Promotionspreis der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, gestiftet von der Hermann-Gutmann-Stiftung
1987
Fellowship der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft, Teilnahme am Austauschprogramm, Toronto


Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Gesellschaften

Arbeitskreis Deutsche Englandforschung (ADEF)
Deutsche Gesellschaft für Amerikastudien (DGfA)
Deutscher Hochschulverband (DHV)
Verband der Historiker und Historikerinnen Deutschlands (VHD)

Publikationen

MONOGRAPHIEN & SAMMELBÄNDE

Medien und Politik in Deutschland und den USA. Kontrolle, Konflikt und Kooperation vom 18. bis zum frühen 20. Jahrhundert, Transatlantische Historische Studien, Bd. 35. Stuttgart: Steiner Verlag, 2009.

Migration in internationaler Perspektive (Hrsg. mit Thomas Fischer), Schriftenreihe des Zentralinstituts für Regionenforschung. München: Allitera Verlag, 2009.

Mediendemokratie in den USA: Politische Kommunikation und Politikvermittlung am Beginn des 21. Jahrhunderts (Hrsg. mit Matthias S. Fifka), Atlantische Texte, Bd. 31. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier 2008. Buch bestellen

Großbritannien (zusammen mit H. Händel), 4. Aufl. München: Beck, 2002.

Briten, Deutsche und Europa: Die Deutsche Frage in der britischen Außenpolitik 1945-1962, Historische Mitteilungen der Ranke-Gesellschaft, Beihefte, Bd. 32. Stuttgart: Steiner, 1999.

Großbritannien (zusammen mit H. Händel), 3. Aufl. München: Beck, 1994.

Die Hamburger Presse nach dem Zweiten Weltkrieg: Neuanfang unter britischer Besatzungsherrschaft, Beiträge zur Geschichte Hamburgs, Bd. 45. Hamburg: Verein für Hamburgische Geschichte, 1993.

Plädoyer für Europea. Beiträge zur Europäischen Einigung (zusammen mit J. Lehnigk und A. Schomaker). Hamburg: HWWA, 1989.


BEITRÄGE IN ZEITSCHRIFTEN UND SAMMELWERKEN (Auswahl)

„Vom Brain Drain zur Brain Circulation? Großbritannien im internationalen Wettbewerb um hoch qualifizierte Arbeitskräfte“, in: Migration in internationaler Perspektive (Hrsg. mit Thomas Fischer). München: Allitera, 2009, S. 331-351.

„Victorious But Exhausted: Social Adjustment and Economic Reconstruction in Post-War Britain“, in: Victors and Vanquished. The Process of Transformation from War to Peace: Soviet Union, France, Great Britain, USA and Germany (Hrsg. Beate Fieseler und Nathalie Moine). Moskau: DHI, (in russischer Sprache).

„Mediendemokratie in den USA - Eine Einführung“, in: Mediendemokratie in den USA: Politische Kommunikation und Politikvermittlung am Beginn des 21. Jahrhunderts (Hrsg. mit Matthias S. Fifka), Atlantische Texte, Bd. 31. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier 2008, S. 9-21.

„Challenging the Political Establishment: William Randolph Hearst, Muckraking, and New York Politics, 1905-1906“, in: American Studies as Media Studies, American Studies, Bd. 167. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2008, S. 217-226.

„Muckrakers, muckraking“, in: Encyclopedia of Political Communication (Hrsg. Christina Holtz-Bacha und Lynda Lee Kaid). Thousand Oaks: Sage, 2007, S. 472-474.

„Tabloids“, in: Encyclopedia of Political Communication (Hrsg. Christina Holtz-Bacha und Lynda Lee Kaid). Thousand Oaks: Sage, 2007, S. 775-777.

„The Impact of Mass Media: British Foreign Economic Policy, Lord Beaverbrook, and His Empire Crusade“, in: Debating Foreign Affairs. The Public and British Foreign Policy since 1867 (Hrsg. Christian Haase), Arbeitskreis Deutsche England-Forschung, Bd. 47. Berlin: Philo, 2003, S. 63-77.

„Die Berlin-Krisen 1948/49 und 1958/62: Wendemarken britischer Deutschlandpolitik?“, in: Britain and the GDR. Relations and Perceptions in a Divided World, Arbeitskreis Deutsche England-Forschung, Bd. 48. Berlin: Philo, 2002, S. 113-127.

„Großbritannien“ (zusammen mit U. Lehmkuhl), in: Handbuch der Außenpolitik (Hrsg. Jürgen Bellers, u.a.). München: Oldenbourg, 2001, S. 96-111.

The Brain Drain: Großbritannien und die technologische Herausforderung Amerikas in Zeiten des economic decline, in: Technologie und Kultur: Europas Blick auf Amerika vom 18. bis zum 20. Jahrhundert (Hrsg. Michael Wala und Ursula Lehmkuhl), Beiträge zur Geschichte der Kulturpolitik, Bd. 7. Köln: Böhlau, 2000, S. 225-247.

„Zur Innenarchitektur der westlichen Allianz: Die sicherheitspolitische Integration der Bundesrepublik als Aufgabe und Problem der Special Relationship zwischen den USA und Großbritannien (1945-1965)“, in: Gesellschaft und Diplomatie im transatlantischen Kontext (Hrsg. Michael Wala), USA-Studien, Bd. 11. Stuttgart: Steiner, 1999, S. 273-290.

 

Nach oben